25.01.2020

Vier gewinnt...

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit. Heimspieltag in Ettlingen am Dickhäuterplatz. Wir empfingen unsere Freunde aus Ettlingen und begrüßten den Tabellenzweiten TV Pforzheim. Diese Konstellation versprach enorme Spannung von Anfang bis Ende. Zunächst durften wir unsere Gegner beobachten, um daraus einen Vorteil für unsere Spiele zu erhaschen.

Der TV Pforzheim begann stark und ließ dem VCE 2 keine Chance, trotz teilweise schöner Angriffe (11:25). Im zweiten Satz sollte sich dies ändern und der VCE 2 gewann 25:22. Gut für uns, denn somit war klar, dass keine Mannschaft ihre Kräfte sparen konnte. 
Satz 3 und 4 ging jedoch erneut zu Gunsten der Pforzheimer aus (jeweils 11:25). Die Zahl 11 scheint wohl die Lieblingszahl des VCE 2 zu sein, denn anders ist dieses Ergebnis nicht zu erklären.

Nun war es soweit. Wir mussten gegen unseren absoluten Angstgegner ran, den VCE 2. Die einzige Mannschaft die uns in der Hinrunde ohne Punkte und Satzgewinn nach Hause schickte. Entsprechend nervös begannen wir und verloren dennoch nur knapp 21:25. Mit viel Motivation starteten wir in den zweiten Satz und konnten unsere Stärken öfters zeigen. Somit ging Satz zwei an uns 25:21.

Was in Satz drei passierte wird vielen noch lange ein Rätsel bleiben. Denn wir lagen nach kurzer Zeit mit 0:10 hinten und kamen überhaupt nicht ins Spiel. Ob dies an der Startaufstellung (Läuferposition) lag, ist fraglich! Wir konnten uns noch in den zweistelligen Bereich kämpfen, verloren aber deutlich mit 11:25. Satz 4 war quasi gespiegelt. Der VCE 2 wusste nicht was passierte und schon stand es 20 zu 4 für uns. Durch ein paar leichte Fehler unsererseits konnten auch sie sich noch bis auf 13 Punkte hochkämpfen (25:13).


Dies hieß Tie-Break. Dass Tie-Breaks nicht unsere absolute Stärke sind, wusste zu diesem Zeitpunkt jeder in der Kasernenhalle. Es ging also darum dieses Trauma ein für alle Male hinter uns zu lassen. Doch beim Spielstand von 10:13 schien dies schon fast unmöglich in einem ausgeglichenen fünften Satz. Doch dann zeigte der VCE wie man blockt, angreift, abwehrt, aufschlägt und nicht zu vergessen das traumhafte Zuspiel, das die Hammer-Angriffe überhaupt erst ermöglichte. Wir ließen keine Punkte mehr zu und gewannen den ersten Tie-Break, immerhin schon beim siebten Versuch (15:13). Die Freude war dementsprechend groß.


Jetzt hieß es Kräfte sammeln und Konzentration erneut hochzufahren um gegen den Zweitplatzierten bestehen zu können. Dies klappte hervorragend und wir gewannen Satz 1 und 2 deutlich mit 25:14 und 25:15. Es war VCE Volleyball von einem anderen Stern. Leider verließen wir diesen Stern etwas zu früh und verloren Satz 3 und 4 deutlich, durch zu viele leichte Fehler (12:25; 18:25).

Dies hieß erneut Tie-Break. Klar war schon jetzt, wir lieben lange Spieltage und viel Volleyball. Der fünfte Satz war ausgeglichen, doch der TV Pforzheim hatte den ersten Matchball, der jedoch souverän abgewehrt wurde. Beim Stand von 14:14 hieß es nochmal alle Reserven zu aktivieren. Unsere Reserven waren wohl größer als beim Gegner und wir gewannen auch diesen Tie-Break (16:14). Wahnsinn!!! 



Das größte Sportereignis des Jahres war also nicht nur erfolgreich, sondern auch schön anzusehen, was sich in den hohen Zuschauerzahlen widerspiegelte. An dieser Stelle vielen Dank für die große Unterstützung, die uns hilft auch im zehnten Satz noch 100 Prozent zugeben.

Der einzige große Fehler an diesem Tag war die Wahl des Restaurants, welches dem Erreichten nicht gerecht wurde, um gebührend feiern zu können. Aber dies soll nun unsere kleinste Sorge bleiben und wir behalten diesen Tag in schöner Erinnerung.

Spieltag
VCE 2 3:2 (-21,21,-11,13,13)
Pforzheim 3:2 (14,15,-12,-18,14)

Aktuelle Tabelle

Pl. Mannschaft Sp. S. P.
1. Baden-Baden 12 36:4 35
2. Pforzheim 12 32:11 29
3. TV Bühl 12 26:19 22
4. VCE 12 27:27 19
5. St. Leon-Rot 12 21:20 18
6. SSC KA 12 21:26 15
7. Helmstadt 12 18:25 15
8. VCE 2 12 14:32 7
9. Dillweißenst. 12 5:36 2

zum vorigen Spieltag